Toni Kroos berichtet aus der Quarantäne: „Es ist reichlich Klopapier im Haus“.

Toni Kroos berichtet aus der Quarantäne: „Es ist reichlich Klopapier im Haus“.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Der Real Madrid Mittelfeldspieler erklärte gegenüber der ProSieben –Show „Late Night Berlin“: „Mir und meiner Familie geht es größtenteils gut, wir leiden unter keinen Symptomen“.

Toni Kroos versicherte der deutschen TV-Produktion „Late Night Berlin“, dass es ihm und seiner Familie gut gehe, und sich keine Probleme durch die Notsituation um den Coronavirus ergeben hätten. Der Mittelfeldspieler, der, genau wie die restliche Mannschaft des Vereins „Real Madrid“, isoliert ist, nachdem einige hochkarätige Spieler den Virus eingefangen hatten, sprach von seinem Wohnzimmer in Madrid aus über eine Videoverbindung mit den Leuten zu Hause. „Wir sind kerngesund“, sagte er dem deutschen Moderator.

Kroos in permanentem Kontakt mit Real Madrid-Ärzten

 

So wie seine Kollegen steht auch Kroos in ständigem Kontakt mit Real Madrids ärztlichem Personal. Mehrmals täglich werden die Spieler kontaktiert, um Muster ihres Wohlbefindens zu erstellen, so lange sie isoliert sind. Man möchte so frühzeitig jegliche potenziellen Hinweise auf COVID-19 erkennen. Sie wurden angewiesen, auch das geringste Unwohlsein zu melden. Jeder Real Madrid-Spieler hat einen individuellen Trainingsplan erhalten, sowie viele gesundheitsfördernde Vorschläge, mit dem Ziel, ihr Gewicht unten zu halten und in der bestmöglichen körperlichen Verfassung zu bleiben, während sie sich in den Häusern aufhalten.

„Langweilig ist mir nicht. Du kannst dir sicher vorstellen, was es bedeutet, drei Kinder drinnen zu beschäftigen.“

Es gehe jedoch nicht nur um die Arbeit, wie Kroos enthüllte. „Langweilig ist mir nicht, Du kannst dir sicher vorstellen, was es bedeutet, drei Kinder drinnen zu beschäftigen. Zu Hause wird es nie langweilig, wenn man Kinder um sich hat. Man muss es so sehen, das Wichtigste ist, dass es uns im Großen und Ganzen gut geht.“, stellte er klar. Zu Hause isoliert festsitzend geht Kroos einer seltsam komischen, wie er behauptet gewöhnlichen Vorliebe nach: „Ich habe hier zu Hause über ein paar verschiedene Haarschnitte nachgedacht, was ich jedoch nur für meine bessere Hälfte tue…“ Der Madrid-Mittelfeldspieler fügte hinzu, dass er, aufgrund des Geschmacks seiner Kinder, nur Nudeln gegessen habe und spaßte: „Ich habe reichlich Klopapier.“

Kroos kam auf immer ernsthaftere Themen zu sprechen, als ihm einige Fragen darüber gestellt wurden, wie wahrscheinlich es sei, dass die UEFA  Europameisterschaft diesen Sommer verschoben werden könnte: „Wann die Meisterschaft gespielt wird ist im Moment zweitrangig. Jetzt ist es erst einmal das Wichtigste, diesen unsichtbaren Feind loszuwerden und dass alles wieder zur Normalität zurückkehrt.“.

 

Kroos ist der zweite Real Madrid-Spieler, der sich an die Medien gewandt hat, seit die Isolation durchgesetzt wurde. Luka Jovic sprach mit B92, nur wenige Stunden nachdem Thompkins positiv getestet wurde und sendete eine bekräftigende Nachricht: „Ich habe ähnliche Ausrüstung wie Thompkins benutzt, habe aber keine Symptome…“

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *